01062007_154728_200.jpg
BHW Bausparkasse / Hist. Baustoffe e. V.
Dem Reiz guten alten Bauhandwerks können selbst junge Bauherrn und Modernisierer nicht widerstehen. Historische Baustoffe, wie Backstein und Terracottaplatten, aus allen Stil-Epochen liegen wieder voll im Trend. Auch die originalgetreue Restauration und Wiederverwendung von alten Bauelementen, wie barocken Kachelöfen oder schmiedeeisernen Gartentoren, ist oft der Hingucker im modernen Ambiente.

Baustoffe mit Charakter
 
Historische Baustoffe haben eine besondere Qualität: Sie haben „Charakter“ und sind erwiesenermaßen langlebig. Liebhaber alter Baustoffe und Handwerkskunst reißen sich mittlerweile um die individuellen Stücke, die ihrem Eigenheim den unverwechselbaren „Touch“ verleihen. Sie stammen aus längst vergangenen Zeiten, in denen aufwändige Arbeiten und Materialien für den Hausbau zum guten Ton gehörten. Heute bieten sie Bauherren und Modernisierern attraktive Variationsmöglichkeiten. Baustoffe, von Hintermauerziegeln aus der Gründerzeit bis zum Bodenbelag mit Jugendstil-Flair, und Bauelemente, ob gusseiserne Badewanne oder Kachelofen aus Keramikfließen – die Handschrift der „alten Meister“ ziert heute Neubauten. Sabine Niemeyer von der BHW Bausparkasse erklärt: „Die Wiederverwertung alter Baustoffe ist ein mehrfacher Gewinn. Ressourcen werden geschont und wertvolle Kulturgüter bleiben erhalten.“ Rund 150 Unternehmen bieten allein in Deutschland antike Bauelemente an. Mehr Informationen erhalten Interessierte auf der website www.historische-baustoffe.de. Quelle: BHW Bausparkasse

Förderung im Überblick

Sie befinden sich hier: Haustür: Historische Rohstoffe im 1A-Immobilienmarkt.de
Copyright © 2000 - 2016 1A-Infosysteme.de | Content by: 1A-Immobilienmarkt.de | 04.12.2016 (C1709)  ( 1.079)