Wo soll die Wohnung liegen?

Wie leben Studenten?
Studenten suchen meist nach einer WG-geeigneten Wohnung, denn die Miete für eine Person allein ist wesentlich höher, auch wenn man nur einer Wohnung mit einem Zimmer sucht, Das heißt, dass es neben einem Gemeinschaftsraum, das kann durchaus auch eine Wohnküche sein, mehrere gleich große Zimmer geben muss, von denen keines ein Durchgangszimmer ist. Neben diesen örtliche Gegebenheiten muss auch der Vermieter dem Einzug einer WG zustimmen, was nicht immer der Fall ist. Immerhin kann so nicht eine Person haftbar gemacht werden, wenn die Miete nicht rechtzeitig kommt. Eine Studentenwohnung sollte zentral gelegen sein, am besten in der Nähe des Campus, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein sollte. Ein paar nette Kneipen in der Nähe können auch nicht schaden.

Wie leben Familien?
Für Familien steht das Wohl der Kinder oft im Vordergrund. So sollte auf eine gute, ruhige Lage, abseits der Hauptverkehrsstraßen geachtet werden. Kindergarten und Schulen sollten gut zu erreichen sein. Die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel sind später, wenn die Kinder größer werden, wichtig. Als Familie ist ein Garten oder eine große Terrasse fast unverzichtbar. perfekt ist also die Lage am Stadtrand oder etwas außerhalb der Stadt.

Wie leben Rentner?
Wenn endlich der wohlverdiente Ruhestand da ist, dann sind die Bedürfnisse von Rentnern keinesfalls alle gleich. Während die einen sich auf die Ruhe freuen und am liebsten im Garten werkeln, genießen die anderen den Trubel in der Großstadt. Sie mögen es, Menschen um sich zu haben und würden zu viel Ruhe nicht aushalten. Was diesen Punkt betrifft, ist der Wohnort also nur eine Frage des persönlichen Geschmacks, denn es gibt ja beispielsweise keine Arbeitsstelle mehr, die täglich erreicht werden muss. Dennoch gibt es einige Faktoren im Leben eines Rentners, die bei der Wohnortwahl berücksichtig werden müssen: Auch wenn man es nicht gern hört, im fortschreitenden Alter wird man öfter einen Arzt aufsuchen müssen. Gut, wenn also mindestens der Hausarzt einfach erreichbar ist und nicht für jedes Wehwehchen ein Taxi oder Krankentransport in Anspruch genommen werden muss. Auch ein Friseur und eine Maniküre, Einkaufsläden und anderes für den täglichen Bedarf sollten in der Nähe sein. Vielleicht sogar die Familie? Dann macht der Ruhestand nämlich richtig Spaß.  Selbstverständlich ist eine Wohnung im oberen Stock dann am besten für ältere Personen geeignet, wenn ein Fahrstuhl vorhanden ist. Und eine behindertengerechte Ausstattung sorgt im Fall der Fälle dafür, dass die Wohnung auch bis zum Schluss das Zuhause bleiben kann.
young
family
senior

Welche Papiere braucht man, um eine Wohnung zu mieten?

Schon bei der Besichtigung sollte man die wichtigsten Papier dabei haben. Da ist zum einen natürlich die Verdienstbescheinigung, die den Vermieter natürlich am meisten interessiert. Ist man in der Lage, die Miete auch zu bezahlen? Auch eine Schufa Selbstauskunft in der Tasche kann den entscheidenden Unterschied machen, denn so kann man nachweisen, dass man keine Schulden hat. Eine Bescheinigung des vorigen Vermieters über die Mietschuldenfreiheit ist zwar gewünscht, aber vielleicht hat man noch nicht gekündigt und möchte noch nicht, dass der aktuelle Vermieter von den Auszugsplänen weiß. Dann kann man diesen Punkt etwas verschieben.

Wichtige Fragen

Kann ich den Mietpreis verhandeln?
Eine Mietpreis ist in der Regel nicht verhandelbar. Sollte eine Wohnung jedoch in einer schlechten Lage sein und beispielweise schon länger als Inserat vorliegen, dann kann das Thema durchaus angesprochen werden. Gibt es jedoch viel Konkurrenz mit anderen potenziellen Mietern, dann wäre eine Verhandlung über den Mietpreis eher kontraproduktiv.

Wann darf man ein Haustier halten?
Es gibt Haustiere, die einer Genehmigung bedürfen. Das sind in jedem Fall Hunde. Man sollte beim Mieten nicht seinen Hund verschweigen oder sich später ohne Genehmigung einen anschaffen, denn vielleicht muss man ihn dann abgeben oder die Wohnung verlassen. Wer schon Haustiere hat, lässt sich die Haltung am besten im Mietvertrag genehmigen. Dort finden sich generell die Hinweise zur Haltung. Katzen, die nur in der Wohnung leben, können schwer verboten werden. Allerdings haftet der Mieter für eventuelle Schäden durch Kratzspuren oder Urin. Die Haltung von Kleintieren kann in der Regel nicht verboten werden.

Darf man etwas in der Wohnung umbauen?
Alle Umbauten, die sich bei einem eventuellen Auszug wieder entfernen lassen, dürfen auch umgesetzt werden. Wer jedoch eine Wand einziehen will tut gut daran, den Vermieter um Erlaubnis zu fragen, um sich Ärger zu ersparen. 

Was ist bei der Kaution zu beachten?
Eine Kaution kann heute in der Regeln problemlos in drei Raten gezahlt werden. Der Vermieter muss diese auf einem extra Konto verwahren und entstandene Zinsen beim Auszug mit herausgeben. Die Kaution ist als Mietsicherheit gedacht und darf nicht zweckentfremdet werden. Sie darf also zum Beispiel nicht als Sicherheit für eventuell noch auflaufende Nebenkosten nach dem Auszug einbehalten werden.
 

So stechen Sie aus allen Bewerbern hervor

Vor allem in Großstädten, in denen der Wohnraum knapp ist, konkurrieren oft viele Interessenten um eine Wohnung. In solchen Fällen ist es sehr wichtig, aus der Masse hervorzustechen. Es ist gar nicht so schwer, denn viele Unternehmen wenig, um einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Dem Vermieter muss klar sein, dass Sie an der Wohnung interessiert sind. Dies erst bei der Besichtigung zu zeigen ist ein wenig spät. Die meisten Makler und Vermieter stellen ihr Haus ins Internet. Entweder haben sie dafür eine eigene Seite oder sie benutzen die bekannten Portale. Selbst wenn sie die Wohnung in der Zeitung oder durch einen Aushang entdeckt haben, lohnt es sich, im Internet danach zu suchen. Dort können Sie Fragen zum Objekt stellen und zeigen, dass sie sich dafür interessieren.
Auch bei der Wohnungssuche sind die sozialen Medien nützlich. Viele potentielle Vermieter sind auf Facebook oder Twitter. Teilen Sie Wohnungsinhabern Ihren Wohnungswunsch mit. Wenn bei diesen Wohnraum frei wird, werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit als erster benachrichtigt. Setzen Sie sich mit dem Vermieter in Verbindung und fragen Sie, ob Sie die Wohnung schon eher besichtigen können. Falls das nicht möglich ist, stellen Sie sicher, dass Sie als erster da sind und schon auf den Makler oder Vermieter warten.

think_different Vermieter sind bei der Vergabe von Wohnraum sehr vorsichtig und das leider of zurecht. So müssen Sie von Anfang an bestrebt sein, diese Zweifel möglichst gründlich und nachhaltig zu zerstreuen. Hilfreich ist ein Empfehlungsschreiben vom jetzigen und vom früheren Vermieter. Er soll Ihnen bescheinigen, dass Sie pünktlich ihre Miete bezahlt haben. Wichtig ist auch noch, wie lange Sie in der Wohnung lebten. Vermieter wollen, dass Sie möglichst lange in der Wohnung bleiben, da jeder Auszug mit Arbeitsaufwand und Kosten verbunden ist. Das Schreiben sollten auch mit der Adresse des Vermieters versehen sein, damit es sich leicht nachprüfen lässt. Auf gar keinen Fall darf es sich dabei um eine gefälschte Empfehlung handeln. Überprüft der Vermieter ihre Angaben und stellen sie sich als falsch heraus, haben Sie alle Chancen auf die Wohnung verspielt.

Der Vermieter will möglichst viel über Ihre persönliche Situation wissen. Je mehr Dokumente Sie dabei haben, umso besser. Wichtig sind auf jeden Fall ein Verdienstnachweis und die letzten Kontoauszüge. Sehr wichtig ist ein Schufaauszug. In den meisten Fällen verlangt der Vermieter diesen ohnehin. Es macht einen sehr guten Eindruck, wenn sie diesen schon bei der Besichtigung der Wohnung vorlegen können.

Als Mieter haben Sie das Recht, die Mietkaution auf bis zu drei Monaten aufzuteilen. Wenn Sie davon Gebrauch machen wollen und es bei der Wohnungsbesichtigung ansprechen, macht das einen schlechten Eindruck. Der Vermieter geht dann davon aus, dass Sie Probleme haben, die dreifache Monatsmiete zu bezahlen. Der Weg zu Mietschulden ist dann nicht weit. Bei einem solchen Verhalten schmälern Sie Ihre Chancen. Machen Sie deutlich, dass Sie die Kaution auf einmal bezahlen. Mehr noch: Machen Sie von sich aus das Angebot, dass Sie mehrere Monatsmieten im Voraus bezahlen wollen. Das zeigt ihre Bereitschaft, längere Zeit dort wohnen zu bleiben und wirft gleichzeitig ein positives Licht auf Ihre finanzielle Situation.

Der Mietvertrag

Damit der Mietvertrag wirksam wird, muss er bestimmte Vertragsbestandteile beinhalten. Selbstverständlich steht es den Vertragsparteien frei, noch weitere Inhalte mit aufzunehmen. Es gibt allerdings bestimmte Regelungen, die von keinem Gericht anerkannt werden und einfach als unwirksam gelten. So ist zum Beispiel ein generelles Verbot sämtlicher Haustiere nicht zulässig.

Zunächst erfolgt die Angabe der Vertragsparteien. Wichtig sind der Name, die (gegenwärtige) Adresse, eventuell die Rechtsform, falls es sich um eine Firma handelt. Wenn mehrere Personen in die Wohnung einziehen, sollten diese auch im Mietvertrag genannt werden.

Die Höhe der Miete. Der Mietvertrag muss beinhalten, ob es sich um eine Kaltmiete oder um eine Warmmiete handelt. Kaution: Diese darf höchstens drei Monatsmieten betragen. Die genaue Höhe steht im Mietvertrag. Die Berechnung der Betriebskosten können ebenfalls im Mietvertrag stehen, falls im Mietvertrag eine Kaltmiete ausgemacht wurde. Eventuell Befristung: Falls es sich um einen Zeitmietvertrag handelt, dann muss das selbstverständlich im Mietvertrag vermerkt werden. In diesem Fall endet das Mietverhältnis, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

Der Mieter ist Herr in seiner Wohnung und kann sogar dem Vermieter den Besuch der Wohnung untersagen. Trotzdem gibt es häufig bestimmte Einschränkungen im Gebrauch der Mietsache. Meist handelt es sich um eine gewerbliche Nutzung der Räume, die oft untersagt ist. Der Mietvertrag muss auf die Hausordnung verweisen und diese explizit im Vertrag festhalten. Diese sollte als Anhang dem Mietvertrag beigefügt werden, so dass es später zu keinen Problemen kommt. Klausel für Kleinreparaturen: Die vorgefertigten Mietverträge enthalten auch eine Klausel für Kleinreparaturen. Diese sollte so übernommen werden. Sie sagt aus, dass der Mieter kleinere Reparaturen bis zu einem Gegenwert von 100 Euro selbst übernehmen muss. Größere Reparaturen bezahlt der Vermieter. Übernahme von Schönheitsreparaturen: diese übernimmt normalerweise der Vermieter. Allerdings sehen viele Mietverträge vor, dass der Mieter beim Auszug die Wohnung streichen muss. Bei Schwierigkeiten hilft der Mieterschutzbund.

Die Rechte des Mieters

Wohnraum gehört zu den Grundbedürfnissen und wird deshalb vom Gesetzgeber besonders geschützt. Der Mieter befindet sich dem Vermieter gegenüber in einer schwächeren Position. Es gibt eine Reihe von gesetzlichen Vorschriften, die genau die Rechte des Mieters festlegen.

"My Home is my Castle"
Dieser englische Spruch gilt ganz besonders auch für das Mietrecht. Der Vermieter darf nicht unangemeldet in die Wohnung kommen. Auf gar keinen Fall ist es erlaubt, in Abwesenheit des Mieters die Räume zu betreten. Das Haus und die Wohnung gehören zwar dem Vermieter, trotzdem verliert er durch die Vermietung das Recht, diese ohne Zustimmung des Mieters zu betreten. Falls im Mietvertrag eine solche Klausel auftaucht, gilt diese als sittenwidrig. Fall die Parteien sich bei einem Streit vor Gericht wiederfinden, gilt ein solcher Passus als nicht vorhanden.

Das Recht auf Mietminderung
Als Mieter haben sie ein Anrecht auf einen angemessenen Wohnraum. Wenn dieser nicht den Anforderungen des Mietvertrags erfüllt, haben Sie das recht, den Mietzins zu kürzen. Wie lange und in welcher Höhe das geschieht, ist vom jeweiligen Einzelfall abhängig. Häufige Gründe für eine Mietminderung sind Schimmel in der Wohnung, Lärmbelästigung oder eine defekte Heizung. Im Internet gibt es umfangreiche Tabelle, welche einen ungefähren Anhaltspunkt liefern. So kann bei einer Lärmbelastung von mehr als 86 dB (zum Beispiel durch eine Diskothek) die Miete um 30 Prozent gekürzt werden. Fällt eine Heizung im Winter vollkommen aus, ist in manchen Fällen eine Mietminderung von 50 Prozent und mehr möglich.

Haustiere in der Wohnung
Manche Mietverträge sehen ein vollkommenes Verbot der Haustierhaltung vor. Das ist aber unzulässig, denn bestimmte Tiere bedürfen keiner Genehmigung. Wenn sich die Kinder einen Hamster wünschen, dann spricht nichts dagegen. Das Gleiche gilt für Fische in einem Aquarium oder einen Wellensittich. Einer Genehmigung bedürfen Hunde und Katzen. Auch hier ist ein generelles Verbot problematisch, denn diese Tiere dienen manchmal auch therapeutischen Zwecken oder helfen bei der Lebensbewältigung. So kann der Hausherr einem blinden Mieter kaum den Blindenhund verbieten.

Kündigung des Mietverhältnisses
Der Mieter das hat Recht, den Wohnraum jederzeit unter Einhaltung der Kündigungsfristen zu verlassen. Beim Vermieter sieht es anders aus. Will er dem Vermieter kündigen, muss ein Grund vorhanden sein. Am häufigsten sind es Mietrückstände, die eine Kündigung möglich machen. Wenn die Miete mehr als zwei Monate nicht bezahlt ist, berechtigt das den Vermieter zur Kündigung. Sehr häufig ist auch die Kündigung wegen Eigenbedarf. Wenn der Vermieter für seinen Sohn, sich selbst oder für ein anderes Mitglied seines Haushalts die Wohnung benötigt. Das muss er allerdings schriftlich im Mietvertrag begründen und auch angeben, wer in die Wohnung einziehen soll. Falls das Verhalten des Mieters unangemessen ist, kann es ebenfalls zu einer Kündigung kommen. Die Gründe hierfür können vielfältig sein. Oft will der Vermieter kündigen, wenn die Wohnung stark verschmutzt und vermüllt ist. Das ist aber nur in sehr extremen Fällen möglich. Wenn es zum Beispiel zu einer starken Geruchsbelästigung auf dem Flur kommt oder sich Ungeziefer im Haus breit macht. Auf jeden Fall muss zunächst eine Abmahnung erfolgen, die dem Mieter Gelegenheit gibt, das Problem zu beheben.

Going Local

Die Nachbarschaft kennen lernen
Es ist eine nette Geste, sich bei der Nachbarschaft vorzustellen. Wenn es Ihre Zeit erlaubt, können Sie auch ein kleines Begrüßungsfest organisieren. Es genügt aber schon, einmal kurz an der Türe zu läuten und sich vorzustellen. Wie die neuen Nachbarn darauf reagieren gibt ihnen wichtige Rückschlüsse, ob es sich um freundliche Menschen handelt oder um Menschen, denen sie besser aus dem Wege gehen. Das kann sehr nützlich sein, wenn Sie kurzfristig Hilfe benötigen. Vielleicht kochen sie in den nächsten Tagen ein Mittagessen und sie benötigen ein Ei. Durch diese kurze Vorstellungsrunde haben sie ungefähr eine Vorstellung davon, welche Nachbarn ihnen wahrscheinlich aushelfen. Hilfreich sind Nachbarn auch bei der Suche nach einem passenden Arzt oder Zahnarzt.

Ärzte, Apotheken und Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung
Die Dinge für den täglichen Bedarf sollten sie in unmittelbarer Nähe bekommen. Wichtig sind Ärzte und Apotheken. Gut ist auch die Notdienstzeiten der nächsten Wochen zu notieren. Schwierig ist oft die Entscheidung, welcher Arzt der neue Hausarzt werden soll. Sie können zum Beispiel den Arzt aufsuchen und dem Betrieb der Praxis zusehen. Vielleicht fragen sie auch ein wenig in der Nachbarschaft nach empfehlenswerten Ärzten in der Nähe. Informationen über Ärzte gibt es auch im Internet.
Einkaufsmöglichkeiten sollten Sie innerhalb weniger Minuten erreichen, um so auch mal den Kasten Wasser einfach und umweltfreundlich transportieren zu können.

Kinderbetreuungsmöglichkeiten und Vereine
Wenn sie Kinder haben, dann ist ein Kindergarten oder die Schule eine wichtige Einrichtung. Es ist sogar so wichtig, dass viele einen Mietvertrag von einer passenden Schule in der Nähe abhängig machen. Wenn Sie noch nicht über den nächsten Kindergarten Bescheid wissen, dann ist es jetzt an der Zeit, diesen zu suchen und gegebenenfalls Ihre Kinder dort anzumelden.
Für den sozialen Anschluss sind auch Vereine wichtig. Dort können Sie einfach zu Schnupperstunden vorbei schauen oder vielleicht organisiert der Verein ja bald ein Fest. Über jedes neue Mitglied sind Vereine im Normalfall glücklich, deshalb sollten Sie einfach mal vorbei schauen.

Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und Feste in der Umgebung
Wichtig sind natürlich auch die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Vielleicht gibt es eine Park in der Nähe, in dem Sie sich erholen können. Was Ihnen hier zusagt ist individuell sehr verschieden. Hier lohnt es sich, einfach mit offenen Augen in Ihrem neuen Wohnviertel spazieren zu gehen. Sie werden so manche Entdeckung machen. So finden Sie vielleicht auch ein kleines Oktoberfest oder Schützenfest.
Sie befinden sich hier: Wohnung mieten - Mietwohnung | 1A-Immobilienmarkt.de
Copyright © 2000 - 2017 1A-Infosysteme.de | Content by: 1A-Immobilienmarkt.de | 27.06.2017  ( 0.094)